Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Gesunder Darm - Ruhe im Reich der Mitte

Bildquelle: GettyImages takasuu

Gesunder Darm – Ruhe im Reich der Mitte

Antibiotika sagen schädlichen Bakterien den Kampf an. Doch weil sie auch die gesunde Darmflora angreifen, droht Durchfall. Probiotika können den Verdauungstrakt stärken.

Sie zählen ohne Frage zu den segenreichsten Erfindungen der Medizingeschichte: Antibiotika. Sie bekämpfen wirkungsvoll krankmachende Keime, denn sie hindern diese daran, sich weiter zu vermehren – oder sie töten sie gleich ab. Ob Blaseninfektionen, eitrige Mandelbeschwerden oder Lungenentzündungen: Die wirkungsvolle Arznei ist hoch effektiv und erweist sich bei schweren Krankheitsverläufen sogar als lebensrettend.

Kleiner Helfer also mit großer Wirkung. Doch wer Antibiotika schon einmal eingenommen hat, kennt meist auch ihre Schattenseiten. Der Darm kann auf ihre Einnahme mit Rebellion, sprich Durchfall reagieren. Auch Bauchweh und Krämpfe sind möglich. Geschätzt fast jeder zweite Erkrankte, der die Antikeime-Medizin einnimmt, muss mit diesen lästigen Verdauungsbeschwerden rechnen. Daher findet sich der Hinweis auf Durchfall oder Diarrhö, wie die Fachwelt dazu sagt, in jedem Beipackzettel von Antibiotika. Übrigens zwingt er einen schon manchmal wenige Stunden nach dem Einnehmen der Medikamente zu häufigen Toilettengängen. Manchmal quält der wässrige Stuhl aber erst nach Tagen oder Wochen.

Gesunder Darm

GettyImages vchal

Alarm im Darm

Die Ursachen für das Chaos im Bauch sind schnell ausgemacht: Weil Antibiotika nicht zwischen schädlichen und gesunden Bakterien unterscheiden, machen sie nicht nur die unnützen Erreger platt. Sie nehmen auch das Wunderwerk Mikrobiom in ihr Visier, also jene Billionen von Darmbakterien, die bei jedem Menschen wichtige Verdauungs- und Abwehrarbeit leisten. Können diese sinnvollen Kleinstlebewesen nicht mehr richtig ihr Werk verrichten, haben häufige Durchfallerreger wie Clostridien oder Campylobacter ein viel leichteres Spiel. Wiederholte Antibiotika-Einnahmen schädigen das Mikrobiom nachweislich und reduzieren die Anzahl nützlicher Bakterien im Darm um bis zu einem Zehntel. Erschwerend kommt hinzu: Bei einem geschwächten Mikrobiom kann der Körper Kohlenhydrate nicht mehr so gut verdauen. Sie binden dann übermäßig viel Wasser im Darm und lösen so die spezifischen Durchfälle aus.

Gezüchtet für eine gesunde Verdauung

Umso sinnvoller ist es, die Darmflora gleich zu Beginn der Antibiotika-Therapie zu stärken. Sie gerät erwiesenermaßen nicht so leicht in Schieflage, wenn die Patientinnen und Patienten parallel Bakterienstämme einnehmen, die eigens für diese Zwecke gezüchtet werden. Auch wenn Sie im Supermarkt probiotische Joghurts erhalten: Diese Gesundheit zum Löffeln reicht nun nicht aus. Lassen Sie sich in der Apotheke zu den hoch wirksamen Probiotika in Pulverform beraten. Diese enthalten ausschließlich Mikrolebewesen, die sich natürlich im Darm ansiedeln und für eine rasche Regeneration der Darmflora während Antibiosen sorgen.

Wichtig zu wissen für Sie: Nehmen Sie die Antibiotika und die Darmbakterien zeitversetzt ein, der Abstand dazwischen sollte mindestens eine Stunde betragen. Was Sie auf keinen Fall tun sollten: Die medikamentösen Bakterienkiller vorzeitig ohne Rücksprache mit der ärztlichen Praxis absetzen, nur um damit lästigen Durchfall loszuwerden. Denn das funktioniert nicht immer. Außerdem können sich die überlebenden Schädlinge wieder ungehemmt vermehren und die Infektion gefährlich befeuern. Es können sich zudem Resistenzen bilden und den Wirkstoff unwirksam machen. Alleine schon deshalb sollten Sie lieber auf die natürliche Probiotika-Therapie gegen Durchfall setzen. Damit behält auch eine der segenreichsten Therapien der Medizingeschichte ihre Durchschlagkraft.

Notdienst-Apotheke finden
Sicher ist sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 UVP ist die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ¹ AVP ist der für den Fall der Abgabe von nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den Krankenkassen gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH angegebene einheitliche Produktabgabepreis im Sinne des § 78 Abs. 3 AMG, der von der Krankenkasse im Ausnahmefall abzüglich 5 % an die Apotheke erstattet wird.

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

6 Der hier vorliegende Artikel kann in der Regel innerhalb eines Werktages bereitgestellt werden. In Ihrem Warenkorb erfahren Sie, ob Ihnen die Apotheke weitere Details über den Zeitpunkt der Artikelbereitstellung angegeben hat. Bei Bedarf kontaktieren Sie für weitere Informationen bitte Ihre Apotheke.

7 Dieser Artikel steht in unserem Onlineshop für eine Bestellung nicht zur Verfügung. Sie können gerne mit uns direkt Kontakt aufnehmen, damit wir eine passende Lösung für Sie finden können.

8 Sollte eine Bestellung während des Notdienstes abgeholt werden, fällt zusätzlich eine Notdienstgebühr von 2,50€ an, die bei Abholung vor Ort in der Apotheke beglichen werden muss.

×

Geben Sie Ihrer Seite Farbe

Hier können Sie die einzelnen Farbvarianten testen und im Anschluss die Werte kopieren und im Apothekenbackend hinterlegen.

kopiert
Mit Klick auf dieses Symbol kopieren Sie den Wert in Ihre Zwischenablage.
Apotheken-Backend öffnen
Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt und können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen.

Registrieren

Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.
Gutschein ():
Zwischensumme
Zum Warenkorb

Geöffnet bis 18:30 Uhr

Ihre Apotheke in Griesheim

Kirschberg Apotheke im Aerztehaus Wilhelm-Leuschner-Str. 156
64347 Griesheim

Telefon: 0615562044

Lieferung per Botendienst
Sicher einkaufen
Qualität aus der Apotheke vor Ort

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 13:30
14:30 - 18:30
Dienstag 08:00 - 13:30
14:30 - 18:30
Mittwoch 08:00 - 13:30
14:30 - 18:30
Donnerstag 08:00 - 13:30
14:30 - 18:30
Freitag 08:00 - 13:30
14:00 - 18:30
Samstag 08:30 - 13:00
Sonntag geschlossen

So finden Sie uns

Hier binden wir je Apotheke einen Contentteil ein. Auf dieser Seite, die per Offcanvas ausgegeben wird, können Apotheken ihren individuellen Text eingeben, um den Kunden zu erkläören, wie man sie am besten findet.

Generell können hier auch Bilder platziert werden, um die ein oder andere Visualisierung anzubieten.

Die Regel:
Wenn eine Apotheke einen Text hinterlegt soll der Link dazu ausgegeben werden. Wenn kein Text hinterlegt wurde entsprechend nicht.

Unsere Schwerpunkte

Über unsere Apotheke

Unsere Notdienst-Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

Über unsere Apotheke
Notdienst-Apotheke finden
Website als App

Jetzt Website zum Home-Bildschirm hinzufügen.

Direktzugriff auf Ihre Apotheke
1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Webseite in Safari auf

2
Teilen-Icon antippen

Anschließend herunterscrollen und „Zum Home-Bildschirm“ wählen

3
„Zum Home-Bildschirm“ antippen

Wählen Sie „Zum Home-Bildschirm hinzufügen “ aus und bestätigen Sie

Direktzugriff auf Ihre Apotheke

Wählen Sie zu erst den von Ihnen genutzten Browser aus, um die passende Anleitung zu sehen

1
Gewünschte Seite aufrufen

Rufen Sie die gewünschte Website in Chrome auf

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte oben rechts, um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie

1
Gewünschte Seite aufrufen

Gewünschte Seite aufrufen

2
Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei kleinen Punkte unten rechts um das Menü zu öffnen

3
Hinzufügen

Wählen Sie „Zum Startbildschirm hinzufügen“ aus und bestätigen Sie zweimal